Seniors News

2017

Seniors on Tour 2017

Die Plaunungen für die erste SOT Reise, die uns vom 9. bis 11 Mai ins Osnabrücker Land führen wird, sind abgeschlossen.

Vom 12. bis 14. September führt uns die zweite Reise "Seniors on Tour" ins Harz Vorland.

Turnierserie

Seniorentag 2017

Im April startet bereits wieder die Turnierserie 'Seniorentag' für die es neben den einzelnen Turnierwertungen noch eine attraktive Jahreswertung geben wird.


Start und damit erster Turniertag ist der 27. April

Jahresabschlussfeier der Golfsenioren

2016

Am 6. Dezember 2016 feierten 30 Golfsenioren des GC Gut Neuenhof ihren traditionellen Jahresabschluss.

Wie in den vorangegangenen Jahren ging dem abendlichen Vergnügen auch diesmal wieder ein kerniges Auflockerungsturnier voraus. Bei herrlichem Vorwinterwetter starteten 18 unempfindliche Vorzeigegolfer zu einem anspruchsvollen Chapman-Vierer.

Gewonnen hat das Team  Klaus Vay und Dieter Joswig, da sich hier die völlig unkalkulierbar springenden Bälle auf dem gefrorenen Boden am häufigsten schnell in die auserwählten Löcher verirrten (wird vom Team allerdings ganz anders gesehen). Aber auch allen anderen Golf“profis“, die nicht so viel Glück hatten oder die Bälle überhaupt nicht trafen, wurde ihre bloße Turnierteilnahme mit einer Flasche Wein nachträglich versüßt (welch ein schönes Turnier !!).

Die eigentliche Feier startete um 17:00 Uhr mit einem feinen Abenddinner.

Nach dem Hauptgang folgten viele große Ehrungen. Hierbei ging es zunächst um das glanzvolle individuelle golferische Können bzw. den damit erzielten Höchstleistungen im abgelaufenen Spieljahr und zwar in folgenden Disziplinen:

14-tägiges Ashtray-Turnier
1. H.J. Klein;  2. Steffen Haesner;  3. Heinz Hanisch

Matchplayserie EULENSPIEL
1. Hermann Reckels;  2. Friedrich Dossmann

Sümmermann Pokal
1. Peter Mause

Anschließend bedankte sich Friedrich Dossmann bei den ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem Engagement auch wesentlich zu der netten Golfgemeinschaft der Senioren beigetragen haben.

Ein ganz besonderer Dank ging auch an die Gastronomie für das vorzügliche Essen und die wirklich liebevolle Bewirtung.

Zum Schluss nochmals ein großes Dankeschön an unseren lieben Seniors Captain Friedrich, der auch wieder diesen Abschlusstag hervorragend organisiert und gemanagt hat; möge er uns noch viele Jahre als Captain erhalten bleiben.

Fotos

SENIORS ON TOUR

Herbst 2016

Der traditionelle 2. SOT-Ausflug der Golfsenioren des GC Gut Neuenhof führte in diesem Jahr vom 27.-29. September in den Odenwald.

Die gesamte Reise hatte diesmal unser Seniors Captain Friedrich Dossmann selbst vorgeschlagen, entsprechend hervorragend designed und dann in mühevoller Kleinarbeit auf höchstem Niveau profihaft organisiert (was auch nicht anders zu erwarten war). Die beiden eigentlichen Organisatoren Steffen Haesner und Wolfgang Staudinger waren wunderbar entlastet und brauchten nicht im Geringsten korrigierend einzugreifen.

Mit diesem Ausflug hat uns Friedrich Dossmann auf eine nette Weise seine 2. Heimat im Odenwald näher gebracht mit dem Sitz seiner Gießereifirma, seinen umliegenden Stammhotels und nicht zuletzt seinen Lieblingsgolfplätzen.

Da sich die gute Küche und das schöne Ambiente des Stammhotels  „Prinz Carl“  in Buchen schon vorher herumgesprochen hatte, waren von den 19 Teilnehmern bereits mehr als die Hälfte einen Tag eher angereist, um so einen wundervollen Einstieg in das Reiseprogramm zu genießen.

Der offizielle Start des dreitägigen Golfevents fand im Golf-Club Gut Sansenhof in der Nähe von Amorbach statt. Ein sehr ruhig gelegener Platz mit weiten Blicken über den Odenwald bis hin zum Spessart. So weit wie die Blicke waren, entpuppte sich auch die Breite der Fairways. Unsere „Long Heater“ und „Streuer“ kamen hier voll auf ihre Kosten; Filigrantechniker hatten dagegen etwas das Nachsehen.

Grandioser Gewinner an diesem 1. Tag war Hermann Reckels mit 41 Netto- und 27 Brutto-Punkten. Zweiter Netto-Sieger war Steffen Haesner (38 Pkt.), gefolgt von Jochen Buchmann (37 Pkt.). Den auf Bahn 15 ausgespielten höchstwertigen Nearest to the Pin-Preis (Smartphone) sicherte sich mit brillanter Golfpräzision Willi Albus (Abstand: 3,19m) und dies bereits im 1. Flight, so dass damit kein nachfolgender Spieler auch nur den Hauch einer Chance hatte.
Bei einem hervorragenden Schlemmermenu und guten Weinen fand dann der  erste Reisetag einen in jeder Hinsicht schönen Ausklang. Der Abend war wie in den früheren Zeiten wieder alles andere als langweilig.

Der zweite Golftag stand ganz im Zeichen eines umfangreichen von Friedrich Dossmann vorbereiteten Programms. Hierfür stellte Friedrich unentgeltlich einen Bus zur Verfügung, was den Tageseinstieg deutlich erleichterte.

Zuerst fuhren wir zur Gießerei Dossmann nahe Walldürn. Das erfolgreiche Unternehmen mit rd. 200 Mitarbeitern fertigt hochwertige komplexe Gussteile mit Stückgewichten bis 8.500 kg. Nachdem Friedrich mit ordentlich Herzblut und Engagement einen kurzen Überblick über seine Firma gegeben hat, haben wir die Fertigung in zwei Gruppen ausführlich besichtigt. Danach waren wir doch sehr erstaunt, wie viele ganz unterschiedliche, meist manuelle Arbeitsprozesse mit der Herstellung eines solchen Gussteils (z.B. für Windenergieanlagen) verbunden sind und wie rustikal diese Arbeiten zum Teil sind. Der Besuch dieser lebendigen Gießerei mit Hitze, Qualm, Schmutz, Lärm und innovativen IT-Prozessen war auf jedem Fall einmal etwas ganz anderes als das Kennenlernen eines Weinkellers (was aber auch seine Reize hat). Einen ganz großen Dank an Friedrich.

Nach dieser Werksbesichtigung fuhren wir nach Amorbach, einem liebenswerten denkmalgeschützten Barockstädtchen, das häufig auch als Schmuckkästchen der Architektur bezeichnet wird. Hier ging es zunächst in den Biergarten einer ehemaligen Brauerei, wo ein herzhaftes Mittagessen auf uns wartete. Anschließend folgte Kultur pur. Im Rahmen einer sehr informativen Führung bewunderten wir die prachtvolle fürstliche Abtei mit ihren prunkvollen Räumen und der wohl schönsten Bibliothek des 18. Jahrhunderts.

Im Mittelpunk dieser ehemaligen Klosteranlage steht aber die imposante fürstliche Abteikirche mit einer gewaltigen Barockorgel, die mit 51.115 Pfeifen, 65 klingenden Registern und einem Glockenspiel für ein einmaliges Klangerlebnis sorgt. In einem extra für uns arrangierten 20 minütigen Orgelkonzert konnten wir diesen Ohrenschmaus in vollen Zügen genießen. Bei einigen Musikexperten von uns war die Begeisterung so groß, dass zum Schluss aus kräftigster Kehle mitgesungen wurde.

Für einen schönen Ausklang dieses Reisetages sorgte das anschließende Kaffeetrinken in der historischen Schlossmühle, wo sich aber nur wenige an die berühmte äußerst „kalorienarme“ Prinzregententorte heranwagten.

Am Abend haben wir Golfer uns dann bei einem ausgezeichneten Candle- Light- Dinner ganz herzlich bei Friedrich Dossmann für sein großes Engagement bedankt und ihm als Geste eine 120 x 80 cm Fotoleinwand mit alten Erinnerungen überreicht. Gestalter dieses künstlerisch wertvollen Fotoarrangements war wie immer unser Star-Fotograf Werner Bauer.

Am letzten Tag unseres Ausflugs ging es zur Abschlussrunde auf den Golfplatz Glashofen-Neusass bei Walldürn. Die wunderschöne Golfanlage liegt auf 430m Höhe inmitten des Madonnenländchens und erlaubt auch hier weite Blicke über Odenwald und Spessart. Mit nur leichten Erhebungen war der Platz für uns Golfsenioren wie geschaffen. Leider erregte der prachtvolle alte Baumbestand am Rande der Spielbahnen bei einigen nicht so versierten Golfern ein nicht zu überhörendes Missfallen.

Nach der schönen Golfrunde, die allen sehr gefallen hat, wurden die Gesamtsieger aus den beiden Golftagen geehrt. Brutto-Gewinner war wie nicht anders zu erwarten Hermann Reckels mit 44 Punkten. Auf der Netto-Seite setzte sich mit 75 Punkten Steffen Haesner klar durch. Ihm folgten auf den nächsten Preisrängen Jochen Buchmann (69 Pkt.), Gerd Harnischmacher (69 Pkt.), Wolfgang Staudinger (66 Pkt.) und Willi Albus (65Pkt.).

Insgesamt war dieser 2. SOT-Ausflug in diesem Jahr, nicht zuletzt aufgrund des herrlichen Spätsommer-Wetters, wieder ein schönes gemeinsames Golferlebnis.

Friedrich hat ein tolles Programm vorbereitet, Werner wieder sehenswerte beigefügte Fotos gemacht und Steffen ohne Murren den Bericht geschrieben.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

 
 
 
 
 

Burghard Sümmermann Pokal

2016

Im Jahr 2015 bei bitterer Kälte und in unangenehmem Regen, im Jahr 2016 bei schönstem Wetter und in größter Hitze – die tapferen Kämpfer der „Ashtray Truppe“ lassen sich durch keine Unbillen der Witterung davon abbringen, der Einladung von Sigrid Sümmermann zum jährlichen „Burghard Sümmermann Pokal“ zu folgen. Und so stritten 16 wackere Seniorengolfer am Dienstag, dem 13.9.2016 um die Ehre, den Wanderpokal wiederum aus den Händen von Sigrid entgegennehmen zu dürfen.

Sigrid verwöhnte uns wieder mit einer hervorragenden Halfway- Verpflegung – die war so gut, dass einige Senioren dann doch recht lange verweilten und fast das Weiterspielen vergessen hätten: Sitzen, Essen, Trinken und Plaudern – da würden manchen schon 9 Loch reichen….!

Der strahlende Sieger in diesem Jahr war unser „Peter“ (Mause), der nach dem von Sigrid gesponserten Essen eine bewegende, weil sehr persönliche Dankesrede hielt. Er erinnerte daran, dass es Burghard Sümmermann persönlich war, der ihn in seinen golferischen Anfängen mit den Worten“ Na, Du einarmiger Bandit, willst Du nicht mit uns spielen“ für die Ashtray- Mannschaft gewonnen hat. Dieser ist er bis zum heutigen Tage immer treu geblieben ist, schätzt deren Anerkennung und Freundschaft und bekennt, dass ihm dieses viel bedeutet.

Die Ashtray – Truppe dankte ihm für seine Worte mit Applaus und auch für die Runde Bier, die er auf seinen Sieg für uns spendierte. Mit dem Dank an Sigrid durch den Senior´s Captain Friedrich Dossmann mit einem großen Blumenstrauß und einer guten Flasche Wein verband dieser den Wunsch, dass diese schöne Tradition auch im Jahre 2017 seine Fortsetzung finden möge.

Angefügt ist ein Bild aus den „alten Zeiten“ (aus dem Jahr ????), das Werner Bauer uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat: In der Reihe sitzend von links nach rechts Otfried Esdar, Helmut Aster, Burghard Sümmermann, Reinhard Jaschinski, Georg Köster. In der Reihe stehend von links nach rechts: Hans Dieter Marsch, Jochen Brussat, Ernst Scholl, Wolfgang Habekost, Manfred Toepper, Werner Bauer, Helmut Thünemann.

Friedrich Dossmann (Senior´s Captain)

Erster SOT Ausflug 2016

Von Dienstag, dem 7.6. bis zum Donnerstag, dem 9.6 fand der erste Ausflug 2016 der Golfsenioren des GC Gut Neuenhof statt. Das Ziel: die Golfclubs Widukind-Land und Ravensberger Land im schönen (und bergigen!) Lipperland. Er wurde wiederum bestens organisiert von dem bewährten Team um Steffen Häsner und Wolfgang Staudinger. Leider konnte Steffen selbst nicht daran teilnehmen, so dass die Last der Organisation vor Ort allein auf den Schultern von Wolfgang lag. Was ihm aber absolut mühelos von der Hand ging, wenn auch ab und zu eine gewisse (beginnende?) Altersschwerhörigkeit der Teilnehmer eine mehrfache Ansprache - Wiederholung bedingte.

Es kling „platt“ und wie ein „Routine - Lob“: Wer nicht dabei war, der hat tatsächlich viel versäumt“ – aber so war es wirklich! Ich denke, die angefügten Bilder sprechen mehr als tausend Worte eures „Ersatzberichterstatters“ und Senior Captains Friedrich, der diesen Bericht, den sonst Steffen geschrieben hat, verfasst. Großen Dank daher an unseren Haus- und Hof – Fotografen Werner, der uns auch bei schwierigen Bedingungen (frühmorgens und mittags und auch spät abends) mit großem Können und Bravour abgelichtet hat.

Der lippische Wettergott war uns am Dienstag richtig hold – bei Wärme und viel Sonne haben sich die Senioren auf dem schwierigen – weil engen und mit hohen Bäumen gesäumten und mit hohem Rough versehen Kurs vom GC Widukind-Land doch recht schwergetan. Und immer wieder rauf und wieder runter und wieder rauf und wieder runter…. Was aber der Freude am Golfen und der Freude an unserer Gemeinschaft keinen Abbruch getan hat. Die Tagesergebnisse: 1tes Netto mit 31 Punkten: Friedrich Dossmann, 2tes Netto mit 30 Punkten: Reinhard Santner 3tes Netto mit 28 Punkten: Rolf Puruckherr / Edgar Dallmayr / Dieter Joswig. 1.tes Brutto mit 20 Punkten: Friedrich Dossmann.

Hotel und Abendessen und Bier und Wein und Service waren sehr OK – zumal wir ein so gutes Timing hatten, dass Regen und Blitze erst kamen, als wir schon trocken in unserer Unterkunft waren und bei Tische saßen.

Der Mittwoch war von einem vollen Programm von interessanten Besichtigungen geprägt. Es ging (mit dem Bus) los zur Adlerwarte in Bielefeld mit einer höchst eindrucksvollen Flugschau von Falken, Geiern und Adlern. Ein toller Falkner begeisterte die vielen Schulkinder und auch uns Senioren. Was den Maschinebauingenieur Friedrich besonders beeindruckte: die Falken erreichen im Sturzflug eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h und sind dabei absolut treffsicher im Ergreifen ihrer Beute auch in der Luft. Bei einer amerikanischen Falkenart werden bis zu 400 km/h erreicht – um den extremen Winddruck ertragen zu können, hat diese Falkenart „Entlastungsbohrungen“ und „Leitbleche“ am Kopfe – was für ein genialer Ingenieur die Evolution doch ist!

Nach einer Mittagsmahlzeit im Freien beim Hotel Bärenstein ging es eine halbe Stunde zu Fuß zu den Externsteinen – auch ein spektakulärer Anblick, da wir sie uns im vollen Sonnenschein bei bestem blauen Himmel ansehen konnten. Die Führung vermittelte uns weitere historische Einblicke in ein schönes, sehr sehenswertes Naturschauspiel.

Dann ging es weiter mit dem Bus zum Hermanns- Denkmal – die Jüngeren unter uns wagten sich sogar auf die Empore, die Älteren genossen einfach den Blick von unten!

In der Herforder Brauerei erwartete uns ein sehr gutes Serviceteam, das offensichtlich stetig bei Formel 1 Übertragungen zusieht und sich bestens mit der Druckbetankung von Rennwagen vertraut gemacht hat. Man darf berichten, dass die Senioren des GC Gut Neuenhof den Test der Druckbetankung mit frischem Herforder Pils in bester Kondition und in hervorragender Haltung (auch mit dem 3 Liter Glas) bestanden und sich hierbei mindestens das Testurteil „sehr gut“ verdient haben – dies bestätigte das erfahrene Serviceteam ohne Einschränkungen.

Und dann wurde am Donnerstag noch einmal Golf gespielt, im GC Ravensberger Land, diesmal eben, aber auch mit wiederum vielen Bäumen und zum Teil sehr langen Fairways. Der lippische Wettergott machte diesmal nicht so ganz 100%tig mit, aber zum Abschluss der Runde ließ sich dann doch wieder die Sonne sehen, so dass folgende Ergebnisse erzielt werden konnten: 1tes Netto mit 33 Punkten: Norbert Rath, 2tes Netto mit 32 Punkten: Reinhard Santner / Friedrich Dossmann, 3tes Netto mit 29 Punkten: Klaus Altegoer / Bernd Roden. 1.tes Brutto mit 19 Punkten: Friedrich Dossmann.

Dank der Großzügigkeit unseres Präsidenten Edgar Dallmayr, der die nicht zu entrichtenden Präsidenten – Greenfees in Kaffee und Kuchen für unsere Truppe transformieren ließ, konnte dann unser „Reiseleiter“ Wolfgang dann bei ebendiesem Kaffee und Kuchen an einer langen Tafel im sehr schönen Clubhaus auch die „Siegerehrung Gesamt“ vornehmen. 1tes Netto mit 64 Punkten: Friedrich Dossmann, 2tes Netto mit 62 Punkten: Reinhard Santner, 3tes Netto mit 56 Punkten: Norbert Rath / Dieter Joswig, 4tes Netto mit 55 Punkten: Rolf Puruckherr, 5tes Netto mit 54 Punkten: Gerd Harnischmacher. 1.tes Brutto mit 39 Punkten: Friedrich Dossmann.

Und ebenso wurde – in alter und schöner Gewohnheit – auch Heiz Dickschat als ältester Teilnehmer mit einem Präsent bedacht!

Der Seniors Captain bedankte sich ganz herzlich bei unserem Organisator und Reiseleiter Wolfgang und überreichte einen Gutschein, den Wolfgang gerne zu seiner Stärkung im Clubhaus einreichen möge. Unter der stimmgewaltigen Mitwirkung und Leitung von Willi Albus ließen wir ihn hochleben mit einem Tee auf Hau drauf Loch ein, das bis ganz weit ins schöne Lipperland zu hören war…..!

Euer Ersatzberichterstatter und Seniors Captain Friedrich

PS: Wenn euch diese Schilderung Lust gemacht hat, wieder oder neu beim nächsten SOT Ausflug dabei zu sein (von Dienstag, dem 27. September bis zum Donnerstag, dem 29. September), dann meldet euch bitte schon einmal zur vorsorglichen Planung bei Steffen. Weitere Einzelheiten dazu folgen dann später!